Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin

Die Kinderherzklinik am Herzzentrum Göttingen wird gemeinsam von Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, und Prof. Dr. Theodor Tirilomis, Leiter des Schwerpunktes Kinderherzchirurgie in der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, geleitet. Es wird das gesamte Spektrum der Untersuchungen und katheterinterventionellen sowie der chirurgischen Behandlungen bei Patienten aller Altersklassen mit einem angeborenen Herzfehler durchgeführt. Ein spezieller wissenschaftlicher und klinischer Schwerpunkt der Kinderherzklinik ist die Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen.

Kinderkardiologische Ambulanz

In der kinderkardiologischen Ambulanz werden Kinder jeden Alters mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems untersucht und behandelt. Für spezielle Erkrankungen und Behandlungsformen werden gesonderte Sprechstunden angeboten. Besteht bei werdenden Eltern der Verdacht auf einen angeborenen Herzfehler des Kindes, beraten wir sie gemeinsam mit der UMG-Frauenklinik in der Pränatalsprechstunde und führen Ultraschalluntersuchungen des Herzens des ungeborenen Kindes (fetale Echokardiografie) durch. Aufgaben der Funktionslabore sind Ultraschalluntersuchungen des Herzens sowie Belastungsuntersuchungen, EKG und Langzeit-EKG, Herzschrittmacher- und ICD-Nachsorgen (ICD = implantierbarer Kardioverter-Defibrillator) sowie Lungenfunktionsdiagnostik.

Versorgung von Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH)

Ein erfahrenes Team von Kinder- und Erwachsenenkardiologen betreut die jungen Erwachsenen – unsere ehemaligen Herzkinder – mit einem angeborenen Herzfehler in einer speziellen Sprechstunde (EMAH-Sprechstunde) unter der Leitung von Prof. Dr. Claudia Dellas. Die Diagnostik und Behandlung erfolgen im Kinderherzkatheterlabor bzw. durch die Kinderherzchirurgie. Für Patienten mit einer schweren Herzmuskelschwäche besteht eine engmaschige Betreuung vor und nach einer Herztransplantation.

Kinderpneumologische und allergologische Ambulanz

Diese Ambulanz versorgt nicht nur chronisch lungenkranke Kinder, sondern auch Jungen und
Mädchen mit allergischen Erkrankungen. Neben Lungenfunktionsprüfungen steht eine moderne Bronchoskopieeinheit zur weiteren Diagnostik zur Verfügung.

Kardio-Magnetresonanz- und Computer-Tomographie (MRT und CT)

Die nicht invasive Bildgebung erfolgt in Kooperation mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der UMG (Leitung Prof. Dr. Joachim Lotz) auf hochmodernen Schichtbildgebungsgeräten (Tomografen). Die Planung und Durchführung der Untersuchungen sowie die Auswertung der Daten erfolgen durch ein Team von Kinderkardiologen/EMAH-Ärzten und Radiologen.

Kinderherzkatheterlabor

Das Herzkatheterlabor ist mit einer modernen biplanen digitalen Röntgenanlage ausgestattet. Hier erfolgen sämtliche Herzkathetereingriffe wie die Behandlung von Herzklappenerkrankungen und die Aufdehnung von Gefäßverengungen bzw. Stenteinlage sowie die Implantation von Pulmonalklappen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die invasive elektrophysiologische Diagnostik und Katheterablation bei Herzrhythmusstörungen im Kindesalter sowie bei jungen Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler. Durch die Verwendung eines dreidimensionalen strahlenfreien Untersuchungssystems können diese Untersuchungen nahezu ohne den Einsatz von Röntgenstrahlen durchgeführt werden. 

Schwerpunkt Kinderherzchirurgie

Die Chirurgie der angeborenen Herzfehler vom Säuglings- bis in das Erwachsenenalter gewährleistet der Schwerpunktbereich Kinderherzchirurgie unter der Leitung von Prof. Dr. Theodor Tirilomis. Dabei wird er von erfahrenen Oberärzten und Fachärzten unterstützt. Die Ärzte führen jährlich mehr als 150 kinderherzchirurgische Eingriffe aller Schwierigkeitsgrade durch. Die prä- und postoperative Versorgung der kleinen Patientinnen und Patienten erfolgt durch die Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin. Ein besonderer Schwerpunkt im Herzzentrum Göttingen ist die Betreuung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH). Mittlerweile macht ihr Anteil an den kinderherzchirurgischen Eingriffen etwa ein Drittel aus.

Stationäre Versorgung

Kinderkardiologische Normal- und Überwachungsstation (Station 2014)

Die Station 2014 verfügt über 20 Betten. Die moderne Telemetrie- und Monitoranlage erlaubt den jungen Patienten völlige Bewegungsfreiheit. Väter und Mütter können im nahe gelegenen Elternhaus übernachten, bei kleinen Patienten kann ein Elternteil auf der Station beim Kind bleiben. Auch die EMAH-Patienten werden auf dieser Station betreut.

Intensivmedizin (Station 0133)

Die große Intensivstation vereint einen neonatologischen und einen pädiatrischen Bereich mit insgesamt 20 Betten. Im pädiatrischen Bereich mit 10 Behandlungsplätzen werden schwerstkranke Kinder sowie junge Patienten nach operativen Eingriffen intensivmedizinisch überwacht und behandelt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Frühphase nach Herzoperationen oder katheterinterventionellen Behandlungen. Auch erwachsene Patienten werden nach solchen Eingriffen auf unserer Intensivstation betreut. Sämtliche moderne intensivmedizinische Überwachungsverfahren und Behandlungen inklusive der Kunstherztherapie stehen zur Verfügung.

Behandlungsschwerpunkte Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin

Weitere Schwerpunkte der Klinik sind die Forschung und die Ausbildung von Medizinstudenten.

Ansprechpartner / Kontakt
Prof. Dr. Thomas Paul
Prof. Dr. med. Thomas Paul
Direktor
Abteilung:
Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin
Telefon:
+49-551-3966203
E-Mail:
tpaul@gwdg.de
Ort:
Robert-Koch-Str. 40 / D-37075 Göttingen, Germany
Doris Bernhardt
Sekretariat Prof. Paul
Telefon:
0551-39-66204
E-Mail:
doris.bernhardt@med.uni-goettingen.de
Petra Brandenburg
Sekretariat Prof. Paul
Telefon:
0551-39-66203
E-Mail:
petra.brandenburg@med.uni-goettingen.de
Weitere Informationen / Links