Lernziele

Der Göttinger Lernzielkatalog (Link siehe unten) besteht aus vier Teilen. Wenngleich im Modul 3.1 zahlreiche Aspekte der Teile 1 ("Symptome und Befunde") und 3 ("Grundlegende Kenntnisse") berührt werden, entstammen die spezifischen Lernziele des Moduls ausschließlich dem 2. ("Gesundheitsstörungen") und 4. ("Fertigkeiten") Katalogteil. Eine Zusammenstellung  dieser Lernziele ist unten abrufbar. Zum Ende des gesamten Studiums müssen 21 der hier aufgeführten Gesundheitsstörungen auf dem höchsten Kompetenzniveau ("KN 1") und 12 Fertigkeiten auf dem höchsten Praxis-Niveau ("Routine") beherrscht werden. Im Modul 3.1 wird die Grundlage dafür gelegt, dieses Ziel bis zum Ende des Praktischen Jahres zu erreichen.

Die große Zahl komplexer Lernziele (z.B. Hypertonie und Folgeerkrankungen, Rhythmusstörungen, EKG-Interpretation) bedingt einerseits eine erhebliche zeitliche Belastung für die Studierenden in diesem sechswöchigen Modul. Zugleich aber stellt sie auch für die Lehrenden eine Herausforderung dar. Um Redundanzen zu vermeiden und ein möglichst umfassendes Bild vom klinischen Management kardiorespiratorischer Erkrankungen zu vermitteln, erfolgt eine enge Absprache der Dozenten aus unterschiedlichen Abteilungen.

Zudem wurde bei der Konzeption des Moduls viel Wert auf eine größtmögliche Kongruenz von Lernzielen und Lehrformen gelegt - das heißt praktische Inhalte werden im Rahmen praxisorientierter Unterrichtsformen vermittelt, während theoretische Inhalte dem Selbststudium und den Plenarveranstaltungen zugeordnet wurden.

Weitere Informationen / Links
Downloads