Konzept HRCG

Im Heart Research Center Göttingen sind Grundlagenwissenschaftler und klinische Forscher gleichermaßen vertreten. Dabei kooperieren das Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen, naturwissenschaftliche Fakultäten der Georg-August-Universität, das Max-Planck-Institut (MPI) für Experimentelle Medizin, das MPI für biophysikalische Chemie, das MPI für Dynamik und Selbstorganisation sowie das Deutsche Primatenzentrum (DPZ). Die enge Kooperation zwischen Klinikern und Grundlagenforschern bietet so die einzigartige Möglichkeit, die Ergebnisse der Grundlagenforschung zeitnah in der Praxis umzusetzen. Bei allen Vorhaben setzen die beteiligten Wissenschaftler und Kliniker modernste Labortechniken und Methoden ein. So dient beispielsweise die in Göttingen von Professor Dr. Stefan W. Hell am MPI für biophysikalische Chemie erfolgreich entwickelte STED-Mikroskopie dazu, das Zusammenspiel von Kanälen und Molekülen im Herzmuskel zu analysieren. Diese Erkenntnis hilft dabei, neue Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Das DPZ als Gründungsmitglied des Herzforschungszentrum Göttingen

Das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) in Göttingen erfüllt als Leibniz-Institut für Primatenforschung eine bundesweite Aufgabe als Kompetenz- und Referenzzentrum für die Forschung an und mit Primaten, also den nächsten Verwandten der Menschen. Aufgrund der großen Ähnlichkeit der Physiologie der Affen mit der des Menschen nimmt die Primatenforschung eine Schlüsselrolle zwischen Grundlagenforschung und der angewandten klinischen Forschung ein. Dies bezieht sich insbesondere auf immunologische Reaktionen. Als ein international anerkanntes Forschungsinstitut vor Ort in Göttingen ist das DPZ für das neue Herzforschungszentrum eine deutschlandweit einmalige Chance. Insbesondere die Abteilung Stammzellbiologie und die Pathologieforschung am DPZ bringen sich in das HRCG ein. Damit gibt es die Möglichkeit, Stammzell-basierte Behandlungsverfahren unmittelbar vor ihrem Einsatz am Patienten im Hinblick auf ihre Sicherheit am nichtmenschlichen Primaten zu untersuchen.