Wissenschaftliche Basisqualifikation

Während in einem Graduiertenprogramm zusätzlich zur Tätigkeit im eigenen wissenschaftlichen Arbeitsgebiet zahlreiche Weiterbildungs-/Fortbildungsveranstaltungen angeboten werden, ist eine strukturierte Weiterbildung während der Habilitation bisher nicht vorhanden. Es wurde daher eine strukturierte Fortbildung zur Vermittlung wissenschaftlicher Fähigkeiten im Wissenschaftsfeld der kardiovaskulären Medizin zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie entwickelt. Unter dem Thema „Grundlagen der Herz-Kreislauf-Forschung“ werden zwölf Workshops in einem Zeitraum von drei Jahren abgehalten. Bei der Belegung von sieben der zwölf Workshops wird ein Zertifikat  der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie erstellt. Die Workshops bestehen aus eintägigen wissenschaftlichen Veranstaltungen, die zum Teil während der Jahrestagungen (Herbsttagung, Frühjahrstagung) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie abgehalten werden. Die Durchführung der Workshops erfolgt unter Beteiligung des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK). Pro Workshop werden fünf Sitzungen abgehalten, in denen unter einem Oberthema fünf Themen von hochkompetenten Referenten erarbeitet werden. Folgende Oberthemen werden bearbeitet:

  1. Bildgebung des Myokards und Myokardfunktion (Mannheim 2011)
  2. Vaskuläre Biologie (Düsseldorf 2011)
  3. Stammzellbiologie – Relevanz für die Kardiovaskuläre Grundlagenforschung (Mannheim 2012)
  4. Herzinsuffizienz – Mechanismen (Düsseldorf 2012)
  5. Drug development – Der lange Weg zum Medikament
  6. Grundlegende Mechanismen der Zellbiologie
  7. Laufen lernen im Labor. Methoden in der kardiovaskulären Grundlagenforschung
  8. Formalia und Soft Skills
  9. Going in vivo - Tiermodelle
  10. Ca2+ und Arrythmie
  11. Ischämie/Reperfusion
  12. Kardiovaskuläre Entwicklungbiologie