Forschung

Zur Koordination der Herz-Kreislauf-Forschung in Göttingen wurde das Heart Research Center Göttingen (HRCG) gegründet. In ihm sind alle Forschungsprojekte koordiniert. Mitglieder sind das Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen, Institute aus der Georg-August-Universität Göttingen, die drei Max-Planck-Institute (Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation, Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin) sowie das Deutsche Primatenzentrum.

Die Forschungsprojekte werden über verschiedene Forschungsförderinstitutionen finanziert. Vorausgegangen ist jeweils eine eingehende Begutachtung.

Förderung durch die Europäische Union

Das Projekt EUTrigTreat wird im Rahmen des FP7 Förderrahmens seit 2009 gefördert. In ihm sind zwölf akademische Institutionen und drei mittelständische Unternehmen aus insgesamt neun Ländern in Europa und in USA vertreten. Das Projekt untersucht molekulare Mechanismen von potentiell lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen und entwickelt neue therapeutische Strategien pharmakologischer und apparativer Natur. Koordinator ist Prof. Dr. S. E. Lehnart.

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Der Standort Göttingen (HRCG) ist Mitglied im Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK).

Förderung erfolgt auch über das Nationale Genomforschungsnetz. Hier ist der Standort Göttingen seit Beginn 2001 Mitglied und erhält Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Sonderforschungsbereich 1002 (SFB 1002): Modulatorische Einheiten bei Herzinsuffizienz Forschungsaktivitäten zum Thema Herzinsuffizienz werden durch den SFB 1002 gefördert.

Weiterhin gibt es Projekte mit individueller Förderung durch die DFG sowie Förderung durch das BMBF.

Internationale Förderung durch die Fondation Leducq (Transatlantic Networks of Excellence)

seit 2009: “Redox and Nitrosative Regulation of Cardiac Remodeling: Novel Therapeutic Approaches for Heart Failure”

seit 2008 “Alliance for Calmodulin Kinase II Signaling in Heart Failure and Arrhythmias”

Downloads